• Tel. 0441 4086855

OP VON LIPPEN-KIEFER-GAUMENSPALTEN

ÄSTHETISCH ÜBERZEUGENDE KORREKTUREN

Ein Neugeborenes mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte (LKG-Spalte) kann für die Eltern im ersten Moment ein kleiner Schock sein. Oft wird heutzutage jedoch bereits vor der Entbindung beim 20-Wochen-Ultraschall die entsprechende Diagnose gestellt, so dass sich die Eltern auf das weitere Vorgehen einstellen können.

Die meisten Eltern kommen eine bis drei Wochen nach der Geburt des Kindes in die chirurgische Beratung, um sich über die Behandlungsmöglichkeiten zu informieren und das operative Vorgehen zu besprechen.

Ambulant oder stationär? Der richtige OP-Zeitpunkt bei Lippen-Kiefer-Gaumenspalte:

Der Verschluss einer angeborenen Lippenspalte erfolgt heute zumeist im Alter von zwei bis drei Monaten. Der Verschluss einer Gaumenspalte folgt dann mit ca. sechs bis neun Monaten. Dies gilt in erster Linie bei ansonsten gesunden Kindern. Bei Frühgeborenen oder Kindern mit Syndromen erfolgen Eingriffe oftmals später.

Betroffene Säuglinge sollten zusammen mit ihren Müttern für den Ersteingriff stationär aufgenommen und durchgängig klinisch betreut werden.

Sekundäre chirurgische Eingriffe im späteren Kindesalter, zum Beispiel Nasen- und Lippennarben-Korrekturen können oft ambulant durchgeführt werden, Eingriffe zur Sprachverbesserung im Rahmen eines kurzen stationären Aufenthalts.

Die kieferorthopädische Behandlung erfolgt durch den Kieferorthopäden.

Lippen-Kiefer-Gaumenspalten und Nasenspalten ästhetisch überzeugend korrigieren

Bezüglich der zu erwartenden Ästhetik sollten Eltern wissen, dass es heute möglich ist, LKS-Spalten ästhetisch überzeugend zu operieren (ggf. mit kleinen Korrekturen der Narben im Verlauf des Wachstums in einem zweiten ambulanten Eingriff). Es ist jedoch trotz aller medizinischen Fortschritte nicht möglich, die resultierenden Narben vollständig verschwinden zu lassen. Sie können von einem versierten Chirurgen allerdings in natürliche Falten oder Erhebungen platziert, dadurch unauffälliger gemacht werden und dann innerhalb von sechs bis zwölf Monaten sehr unauffällig verblassen.

Dasselbe gilt für die funktionell und ästhetisch anspruchsvolle Korrektur der Nasen bei LKG-Spaltpatienten, sog. Spaltnasen, deren finale Nachkorrektur leider erst nach relativem Abschluss des Wachstums möglich ist, es sei denn, die Abweichung ist derart dramatisch, dass diese eine zwischenzeitliche Korrektur erfordert.

Sinnvollerweise werden die operativen Schritte derartig geplant, dass mit möglichst wenigen Eingriffen ein optimales Resultat erreicht wird. Zusätzliche Eingriffe sollten lediglich durchgeführt werden, wenn durch diese eine deutliche Verbesserung, ästhetisch und funktionell, erreicht werden kann.

HPC Oldenburg
Kaiserliche Post
Poststraße 1

Tel. 0441 4086855
oder über unser Kontaktformular

0441 4086855