• Tel. 0441 4086855

Tennisellenbogen

NEUE OP TECHNIK BEI TENNISELLENBOGEN

Der sogenannte Tennisellenbogen (Epicondylitis Lateralis) ist keinesfalls ausschließlich ein Problem der Tennisspieler. Meistens treten die Belastungs- und Bewegungsschmerzen nach ungewöhnlicher Belastung oder durch chronische Überbeanspruchung auf. Bei Streckung des Handgelenks und Anspannung der Streckmuskulatur am Unterarm kommt es zu Schmerzen auf der Außenseite des Ellenbogengelenks.

Es gibt sehr viele nichtoperative Behandlungsoptionen des Tennisellenbogens, und diese sollten auch alle ausgeschöpft werden, bevor man sich für eine Operation entscheidet.

Innovative Operation mit Spekulum

Die Narbe eines herkömmlichen Eingriffs bei Tennisellenbogen liegt über dem Ellenbogenknochen. Sie bleibt oft lange empfindlich und kann mit dem unterliegenden Knochenhautgewebe verwachsen. Dieses führt zu erneuten chronischen Schmerzen.

Wir Handchirurgen bei HPC Oldenburg haben als Alternative eine halbendoskopische Technik entwickelt, bei der wir unter Verwendung eines beleuchteten Spekulums – fernab des Knochens, von einem sehr kleinen Schnitt aus – operieren. Folgebeschwerden durch Verwachsungen sind nach einem solchen Eingriff nicht zu befürchten.

HPC Oldenburg
Kaiserliche Post
Poststraße 1

Tel. 0441 4086855
oder über unser Kontaktformular

0441 4086855